Donnerstag, 23. August 2012

[Rezension] S.B. Hayes- Die Besessene

Hallo ihr Lieben! Ich bin froh, dass ich zwischen den ganzen Examen doch noch ein wenig Zeit fand, dieses Buch fertig zu lesen und eine Rezension darüber zu schreiben. Hier kommt sie also:

Zum Buch (Hardcover-Version):


Seiten: 420
Preis: 14,95
Originaltitel: Poison Heart
ISBN-13: 978-3423760614
(Ebook erhältlich für 12,99 )

Inhaltsangabe:


Wer ist die geheimnisvolle Genevieve, die wie aus dem Nichts in Katys Leben tritt und alles an sich reißen will, was Katy etwas bedeutet? Die sich kleidet wie Katy, deren beste Freundinnen umgarnt und selbst vor Katys Freund Merlin nicht haltmacht? Schnell ist klar: Genevieve scheint besessen von dem Gedanken, Katys Leben zu zerstören. Doch während Genevieve offenbar bestens über Katy Bescheid weiß, hat diese nicht die leiseste Ahnung, mit wem sie es zu tun hat. Sie beginnt nachzuforschen und stößt auf eine Wahrheit, die ihr Leben schlagartig verändert ...
 (Quelle: amazon.de)

Meine Meinung:


Die Besessene ist wieder ein Buch, wo sich die unterschiedlichsten Meinungen treffen. Die einen fanden es herausragend gut, die anderen haben mitten im Buch abgebrochen, weil sie es richtig schlecht fanden. Ich selbst gehöre wohl der Kategorie in der Mitte an.

Den Anfang des Buches fand ich zunächst sehr gut. Die Charaktere sind schön beschrieben, die erste Begegnung zwischen Genevieve und Kate gut in Szene gesetzt. Der Schreibstil ist fließend, leicht und flockig, sodass man schnell weiterkommt mit lesen und eigentlich nicht mehr aufhören kann. Die Autorin versteht es, mit malerischen Metaphern die Umgebung und die Gefühle der verschiedenen Protagonisten gekonnt zu zeichnen. Die Geschichte wirkt gut ausgedacht und aufgebaut. Genevieve kommt einem so richtig besessen vor, so wie die Autorin es ja auch geplant hat. Man bekommt schon (fast) Angst vor ihr, sie scheint überall in dem Leben von Katy herum zu spuken. Kates beste Freundinnen scheinen ihr nicht mehr zu vertrauen, die Kunstarbeit ist auf einmal ruiniert, und der Freund Merlin, in den sie ja so verliebt ist, fängt auf einmal an, sich nach Genevieve umzusehen usw.

Somit fängt Katy also an, über Genevieve zu recherchieren, zusammen mit Luke, ihrem Nachbarn und gutem Freund, den sie schon seit ihrer Kindheit kennt. Sie finden etliche Sachen über Genevieve heraus, die regelrecht schockierend sind. Ich will jetzt nicht ins Detail gehen, da ich nicht alles spoilern möchte. An dieser Stelle, als die Suche in der Vergangenheit von Genevieve beginnt, fangen dann auch die Logikfehler an, die mir das Lesen immer mehr erschwerten.  Um einige Beispiele zu nennen: was genau war jetzt los in dem Haus der alten Frau, die Katy und Luke begegneten? (Spoiler zum lesen markieren: warum stand es, als Katy zurückging, auf einmal leer da?) Was hatte es mit dem Brand in der Pfarrei auf sich? (Spoiler: war es wirklich Genevieve oder nicht?) Warum glaubt Kate, sich an Schauplätze erinnern zu können, obwohl sie noch nie da war? (…)

Den Schluss fand ich jedoch am schlimmsten. Die plötzliche Auflösung des ganzen Rätsels fand ich einfach nur fragwürdig, nicht nachvollziehbar und komplett unlogisch. Ich war sehr enttäuscht und ich stelle mir noch immer sehr viele Fragen, vor allem die Beweggründe von Genevieve kommen mir sehr komisch und mit den Haaren herbei gezogen vor. Dabei hat das Buch so gut angefangen… Ich frage mich, ob die Autorin zum Schluss keine Lust mehr hatte, das Buch fertig zu schreiben, oder ihr keine Idee mehr kam, wie sie das Buch beenden sollte. Vor allem die Liebesgeschichte in dem Buch ist vollkommen klischeehaft. Zuerst rennt Katy ihrem Merlin hinterher, dann aber merkt sie dass es irgendwie nicht das Richtige ist; und der nette Nachbarsjunge von nebenan darf natürlich auch nicht fehlen. Wobei ich sagen muss, dass Luke mein Lieblingscharakter des Buches war. Er blieb die ganze Zeit auf dem Boden, und hat geholfen wo er kann. Katy war ebenso wie Luke eigentlich sehr gut beschrieben und ich konnte ihre Handlungen auch nachvollziehen. Beide waren mir eigentlich noch sympathisch. Wären die Logikfehler und der schlechte Schluss nicht gewesen hätte ich dem Buch sicher mehr Punkte geben können.

Fazit:


Dies ist meine eigene Meinung. Obwohl ich das Buch nicht herausragend fand, und ich es deshalb eigentlich nicht empfehlen kann, rate ich jedem eine Leseprobe von dem Buch zu lesen, und für sich selber zu sehen, ob das Buch etwas für einen ist oder nicht. Ich vergebe 3 von 5 Sternen, und sage dazu, dass man dieses Buch lesen kann, es aber nicht unbedingt gelesen haben muss….

Ich bedanke mich hiermit noch einmal beim dtv-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Ich habe meine Rezension heute auch veröffentlich, vielleicht möchtest du sie dir ja mal durchlesen.

    Die offenen Fragen fand ich schrecklich und auch Handlung und Personen konnten mich nicht überzeugen, deshalb habe ich nur 1,5 von 5 Sternen vergeben ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ok, das klingt jetzt alles nich so berauschend. Ich glaube ich streiche das Buch dann mal aus meinen Gedanken. Denn, dank deiner ausführlichen Meinung ist mir vorab schon klar, was hier für Probleme auf mich zukommen würden. Logikfehler und reichlich offene Fragen mag ich auch nicht so gerne.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich war wirklich enttäuscht, denn ich hatte mir wirklich mehr von dem Buch erwartet...Ich bin schon gespannt wie die Rezensionen von anderen Bloggern ausfallen werden, wenn das Buch erschienen ist....

      LG
      Claudine

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen