Mittwoch, 8. August 2012

[Rezension] Unearthly- dunkle Flammen



Zum Buch (Taschenbuch-Format) :

Seiten: 432
Preis: 9,99 Euro 
Originaltitel:"Unearthly 01"
ISBN-13: 978-3499256981

Inhalt:

Engel. Sie sind stärker, schneller und klüger. Die Regeln jedoch verbieten ihnen, sich den Menschen so zu zeigen, wie sie wirklich sind.
Clara, eine siebzehn-jährige Schülerin und ihr Bruder Jeffrey sind Engel. Genauer gesagt Viertelengel, da ihre Mutter Halbengel ist und ihr Vater ein Sterblicher. Als Clara anfängt, ihre Aufgabe durch Visionen immer deutlicher zu sehen, zieht die drei-köpfige Familie vom sonnigen Kalifornien ins windige und kalte Wyoming um. Ab da fangen die Probleme dann an. Jeffrey findet schnell neue Freunde, und passt sich der neuen Umgebung, mehr oder weniger gut an. Clara hat am Anfang so ihre Schwierigkeiten, lernt aber auch schnell Wendy und Angela kennen, beide werden zu besten Freundinnen von Clara.  Außerdem findet sie ziemlich schnell den Jungen aus ihrer Vision, Christian, und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen, als wäre es göttliche Bestimmung. Dann jedoch lernt Clara Tucker kennen, den Bruder von ihrer besten Freundin Wendy, und bald muss sie sich entscheiden: für die Liebe oder ihre Aufgabe….

Meinung:

WOOOW!! Ich muss gestehen, ich habe selten ein Buch so verschlungen wie Unearthly- dunkle Flammen. Die Story ist echt mitreißend und neuartig. Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll; nicht zu kompliziert aber auch nicht zu einfach, sondern leicht und flüssig, so dass man gar nicht merkt, wie schnell sich man an der letzten Seite angekommen ist.
Die Hauptcharaktere sind komplex und facettenreich herausgearbeitet, ich freue mich schon auf ihre Entwicklungen in den Folgebändern. 
An Clara hat mir vor allem ihre witzige und sarkastische Art gefallen, wie sie mit verschiedenen Situationen umging. (Z.B. als sie ganz am Anfang in die neue Schule kommt, und kein Blatt vor den Mund nimmt). Gleichzeitig ist sie aber mutig und wächst über sich hinaus, als es drauf ankommt, ihre Lieben zu beschützen. Wendy und Angela, zwei sehr unterschiedliche Charaktere, halfen Clara dabei, mit ihrem Engelsblut, aber auch mit ihren Emotionen zurechtzukommen.
Aus Jeffrey werde ich nicht so richtig schlau. Einerseits schon, er kämpft um Anerkennung und will sich beweisen, liebt seine Familie und ist ein netter Kerl, auf der anderen habe ich ein bisschen Angst um ihn, dass er sich vielleicht zum schlechteren wenden könnte…
Die Mutter von Clara und Jeffrey sorgt sich liebevoll um ihre Kinder und hilft ihnen so viel wie möglich mit allem, was ich jedoch nicht verstehe ist, wieso sie ihren Schützlingen sehr viel über das Engelsein- und wesen vorenthält und sie damit, meiner Meinung nach, noch mehr in Gefahr bringt…
Das Buch hat überhaupt keine Längen und die Spannung bleibt auf allen 429 Seiten erhalten. Mir haben die Kapiteleinteilungen gut gefallen; durch die Überschriften bekam man immer eine kleine Idee davon, war passieren wird, was den Leser auch wieder dazu anregt, weiterzulesen.
Vor allem der Schluss hat mich überzeugt, da er nicht 08/15 ist und mich ein wenig überrascht hat. Es bleiben noch einige Fragen offen und ich werde mir auf jeden Fall die Folgebänder kaufen um weiter in diese wundervolle Welt eintauchen zu können. Ich habe vorher noch keine Bücher mit Engeln gelesen und das ganze Thema sticht aus den vielen vielen Gestaltwandler-, Vampir-, Dämonen- und Werwolfromanen sehr klar heraus.  

Fazit:

Von mir gibt es ganz klar 5/5 Sterne (oder 20/20^^).  Ich kann es an jeden weiterempfehlen, der genug hat von den ganzen abgeschlachteten Themen und etwas neuartiges und tiefsinniges lesen möchte, das mit Witz und sarkastische Art dem Leser (leider nur) ein kurzweiliges Vergnügen bereitet. =))

Volle Punktzahl: 20/20

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen